ESP8266 WLAN-Mesh über 4 Nodes

Auf der Suche nach einer Lösung für ein Kundenproblem haben wir ein beeindruckendes Projekt in GitHub gefunden welches wir Ihnen nicht vorenthalten wollen: ESP8266 als NAT-Router!

Laut Entwickler bietet diese Softwarelösung alles was ein Wlan-Router leisten kann, abgesehen von der maximalen Bandbreite da die Ressourcen des ESP8266 im Vergleich zu den, auf handelsüblichen Router verbauten Chips, doch sehr begrenzt sind. Den Link zum Repository finden Sie hier:

https://github.com/martin-ger/esp_wifi_repeater

Wir wollen also heute versuchen mit unseren D1 mini und dem Raspberry Akku Pack ein Mesh-Wlan über 4 Stationen aufzuspannen.

Dazu Flashen wir die Firmware des Entwicklers mit dem schon bekannten NodeMCUflasher, die beiden BIN Dateien übertragen in dem folgenden Speicherbereich:

Laden unsere Powerpacks:

Konfigurieren den AP für den Meshmodus wie von martin-ger beschrieben und verteilen unsere Geräte im Dorf:

Jeden D1 haben wir mit einem roten Kreis eingezeichnet, die grünen Kreise stellen Start- und Endpunkt dar. Wir haben die Verteilung der einzelnen Nodes so gewählt das die Repeater ca. 70% des Signals des vorhergehenden Nodes empfangen da es uns nur darum ging die Stabilität der Verbindung und die zur Verfügung stehenden maximalen Bandbreite über 4 Nodes zu ermitteln. Die Verbindung war sehr stabil und 99,8% der von uns gesendeten Pakete haben Ihren Bestimmungsort erreicht. Lediglich bei der Bandbreite mussten wir feststellen das die versprochene Geschwindigkeit von 5Mbps nicht erreicht werden konnte. Für Messenger, E-Mail und IoT-Geräte ist die Bruttoübertragungsrate jedoch ausreichend.

Über Feedback freuen wir uns :-) Teilen Sie Ihre Erfolge mit uns! Wie weit spannen Sie Ihr WLan auf?

8 Kommentare

der Wanderer

der Wanderer

Natürlich hat John recht, es gibt weniger aufwändige Alternativen.
Hier geht es aber auch um den Bastelspaß, wenn ich die Preise im 5er-Pack anschaue, dann komme ich mit einem Mini-Netzteil auf ca. 7 EUR pro Repeater.
Ein Gehäuse für weniger als 3 EUR sollte auch noch aufzutreiben sein.
Gibt es auch billigere Alternativen?

Beste Grüße, der Wanderer

Andreas Billmeier

Andreas Billmeier

Na wenn das nicht krank ist :-)
Dafür ists es aber um so mehr lustig.

Wenns noch steht: macht doch mal einen richtigen Speedtest mit iperf.
Wie lange halten die Akku’s?

Kai

Kai

@John: Also mir fällt da tatsächlich ein guter Anwendungsfall ein. Habe im Garten eine Zisterne in der ein ESP8266 mit Ultraschall-Sensor den Füllstand misst. Um hier die Reichweite zu verlängern wäre solch ein stromsparender Repeater schon sinnvoll.

Danke für den Beitrag, we weiss, wann man sowas brauchen kann.

Pit

Pit

Man könnte an die Nodes auch noch Sensoren anschließen und die Daten weiterleiten. Ein Sensornetz, sozusagen.

John

John

Was gibt es denn für einen sinnvollen Anwendungsbereich ? Der einzig halbwegs sinnvolle Verwendungszweck wäre in z.B. größeren Gebäuden das WLAN auf alle Räume auszuweiten. Aber dafür gibt es ja genug alternativen, die weniger Arbeit in Anspruch nehmen. Oder sehe ich da was falsch ?

AZ-Delivery

AZ-Delivery

Gute Idee, die ESP8266-07 haben wir auch im Angebot ;-)

https://www.az-delivery.de/search?type=article%2Cpage%2Cproduct&q=ESP8266-07*&ls=de

Beste Grüße

Markus Neumann
AZ-Delivery Kundenservice

Matthias

Matthias

Ich denke schon das der ESP32 das etwas schneller machen könnte, glaube aber nicht das viel mehr als 20-30% dabei raus kommen würden… für Netflix oder so braucht man schon ein anderes Kaliber, ein RaspberryPi3 mit zusätzlichem Wlan Interface z.b.
Man könnte das mit den ESP32 schon ausprobieren AZ-Delivery verkauft sie im Set :-D
Ich versuche es lieber mal mit dem ESP8266-07 für mehr Reichweite

Dave

Dave

Wäre durch die Verwendung von 4 ESP32 eine höhere Bandbreite zu erzielen? Zumindest der Prozessor hat ja einiges mehr “Dampf” oder ist da der WLAN-Teil das Nadelöhr?
Gruß aus dem Schwäbischen ins Bayrische! Dave

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert