Kurze Übersicht zur Leiterplattenherstellung

Hallo zusammen,

heute möchte ich eine kurze Übersicht zur Herstellung eigener Leiterplatten in kleiner Stückzahl zur Verfügung stellen. Ausserdem haben wir eine der einfachsten für Sie getestet.

Teil 1, Erstellung der Daten:

Für die professionelle Erstellung von Daten zur Herstellung von Leiterplatten bietet sogut wie jeder größere Hersteller von CAD-Software eine Lösung. Je nach Anwendungsbereich und Verwendungszweck. AutoDesk beispielsweise stellt EAGLE zur Verfügung, was immernoch in (Berufs-)Schulen gelehrt wird:

Da viele OpenSourcePlatinen im Netz zum Download erhältlich sind und diese meist im BRD oder SCH Format zur Verfügung gestellt werden kommt man kaum an EAGLE vorbei. Die Dateiformate sind jedoch aufgrund des hohen Verbreitungsgrads in fast allen Programmen importierbar.

Für Platinen vor allem im Maschinenbau ist SolidWorks bekannt. Beide Varianten sind für den professionellen Einsatz vorgesehen und dementsprechend hochpreisig bei kommerzieller Verwendung, ausserdem ist eine gewisse Einarbeitungzeit erforderlich.

Schon anwendungsfreundlicher und zur privaten Nutzung ebenfalls kostenfrei sind Target3001 oder Fritzing.

Target existiert schon recht lange, hat eine Schnittstelle zur Herstellung der Platten und eine tolle Integration, vieler von der Community erstellter Modelle, so beispielsweise auch unser Mini-Netzteil oder den D1 mini. Es stellt die professionellere Lösung der beiden Anwendungen dar, erfordert jedoch ebenfalls etwas Einarbeitungszeit. Positiv erwähnen möchte ich noch, dass das deutsche Ingenieurbüro als Urheber der Software mit Support zur Verfügung steht.

Fritzing ist wohl die einfachste (noch sinvolle) Methode Leiterplatten zu designen. Viele von Ihnen kennen es bestimmt schon von manchen Verdrahtungsplänen vorheriger Blogbeiträge oder auch selbst zur Erstellung kleiner Schaltungen mit Arduino & Co

Haben Sie Ihre Schaltung mit Fritzing erstellt können Sie diese unter dem Reiter "Leiterplatte" routen und exportieren:

 Als letzten Schritt müssen Sie entscheiden wie Sie die Leiterplatten herstellen möchten und das entsprechende Dateiformat auswählen. Möchten Sie Ihre Platine Auftragsfertigen lassen können Sie die Produktionsdaten im Gerber-Format herrunterladen. Es gibt auch die Option die Platte direkt aus Fritzing herraus fertigen zu lassen. Fritzing bietet hierfür eine eigene Dienstleistung oder vermittelt auch an andere innerländischer Hersteller wie z.B. Conrad. Sie können die Platine auch bereits bestückt bestellen. Es ist eine der exlusiveren Möglichkeiten individuelle Leiterplatten zu bekommen.

Da ich vor einiger Zeit dringend eine Adapterplatte brauchte hatte ich mich für das Design mit EAGLE und die Fertigung in Deutschland entschieden, die Kosten für die unbestückte Printplatte im Visitenkartenformat betrugen ca. 30€ pro Stück und wurden innerhalb 3 Werktagen geliefert.

Zum Ende des heutigen Beitrags möchte ich Ihnen noch kurz die wohl kreativste, wenn auch nicht ganz sinvollste Methode zeigen: Sie können Ihre Leiterplatten auch zeichnen:

Im Teil 2 des Beitrags stelle ich Ihnen verschiedene Fertigungsmethoden in der Praxis vor, u.a. das fräsen oder ätzen, sowie die Herstellung mithilfe eines Lasers.

Bis zum nächsten Beitrag :)

Letzter Artikel ESP Easy mit Thingspeak
Neuer Artikel Der smarte Pool (4/4)

Kommentar

Stephan - Oktober 26, 2018

Interessant könnte auch folgender Tipp sein: https://link.medium.com/jSUm7GHfjR

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare müssen vor der Veröffentlichung überprüft werden

Erforderliche Angabe