Mein I2C-Display-Adapter geht nicht ...

In den letzten Tagen erreichen uns vermehrt Support-Anfragen zu unserem  I2C-Display-Adapter.

Auch wenn man das Beispiel im eBook genau befolgt, scheint es Module zu geben die nichts anzeigen wollen.

Wir werden selbstverständlich das eBook um die unten aufgezeigten Lösungsvorschläge erweitern.

Dies kann mehrere Ursachen haben.

Wenn das Display aufleuchtet, aber keine Zeichen erscheinen, kann es sein dass der Kontrast zu niedrig eingestellt ist.

Diesen können Sie mit einem kleinen Schraubendreher direkt auf der Adapterplatine einstellen.

Falls dies nicht hilft, haben Sie vermutlich einen Adapter mit der neuen I²C adresse bekommen.

In unserem eBook wird als Adresse 0x27 verwendet. Einige Platinen verwenden jedoch die Adresse 0x3F.

Es reicht also im Beispiel die Adresse auf 0x3F zu ändern:

 

LiquidCrystal_I2C lcd(0x3F,2,1,0,4,5,6,7,3,POSITIVE);  // Set the LCD I2C address

Nun sollte das Display funktionieren.

 

Kleiner Tipp:

Die Bibliothek i2cdetect von Mike Causer hilft dabei die I²C-Adressen von angeschlossenen Modulen herauszufinden. Dieses überprüft den I²C bus und listet alle antwortenden Adressen auf.

zu finden auf https://github.com/mcauser/i2cdetect oder über den Bibliotheksverwalter.

 

Schönen Start ins Wochenende und bis morgen!

 

 

 

 

Letzter Artikel Epoxidharz, eine wasserdichte Sache

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare müssen vor der Veröffentlichung überprüft werden

Erforderliche Angabe