Neu im Shop: TP5400 USB Powerbank Modul

Hallo und willkommen zum heutigen Blog-Beitrag.

Einen Temperatursensor im Gewächshaus, ein Bewegungsmelder am Gartentor, oder einen Funk-Druckschalter für Smarthome Lampen - alle fernab einer Steckdose.

Wer in einer solchen Situation keine Stromleitung verlegen und Löcher bohren möchte, kann auf den Einsatz von Li-Po oder Li-Ion Akkus zurückgreifen. Jedoch benötigen diese einen Laderegler wie unseren TP4056, sowie einen Boost-Konverter wie das MT3608 DC-DC Step up Modul.

Ab sofort bieten wir Ihnen in unserem Shop eine kompakte Alternative an: das TP5400 USB Powerbank Modul.

TP5400 Ansicht 1 TP5400 Ansicht 2

Der TP5400 kombiniert einen Lithium Batterielader mit einem Step-Up Spannungswandler, der die Ausgansspannung auf 5V regelt.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

+ Sehr kompakt
+ Boost Spannungswandler auf 5V
+ Entladungsschutz
+ Kurzschluß-Schutz am Ausgang
+ Erkennung von Ladeschaltungen von Mobiltelefonen
+ Sehr niedrige Eigenentladung wenn kein Verbraucher angeschlossen ist (0,1 mA)
+ Laderegler schaltet bei 4,2V ab

Auf der Platine sind 2 LEDs verbaut:

Die Rote LED leuchtet während des Ladevorgangs. Sobald der Akku geladen ist, leuchtet eine grüne LED.

 

Status LED: Rot: Ladevorgang   -   Grün: Akku geladen

 

Laut Datenblatt beträgt der Ladestrom 5V 1000mA, und am Ausgang stellt das Modul kurzzeitig bis zu 1200 mA bei 5V bereit. Bei diesen Werten ist jedoch Vorsicht geboten - die 1200 mA führen unweigerlich zur Überhitzung des Chips.

 

 

 Beispiel1

Detail1

Detail 2

 

 

Mit einem 3,7V Li-Po Akku 3800 mAh liefert das Modul im Test stabile 800 mA.

Wenn im laufenden Betrieb eine Stromquelle angeschlossen wird, wird der Akku geladen, und der Verbraucher wird gleichzeitig über USB mit Strom versorgt.

In unserem Test-Aufbau betreibe ich unseren I2C-Scanner, welcher dauerhaft 40mA zieht, seit über 48h mit einem Li-Po Akku. Der Akku hat noch knapp 50% - also würde noch knapp 2 Tage durchhalten. Ein gutes Ergebnis für einen so  kompakten Akku.

 Bild vom Testaufbau

 

Wer seine Projekte jedoch optimiert, und Stromsparmodi wie UltraLowPower oder Deep-Sleep einsetzt, dann seine Module mit dem gleichen Akku über Wochen betreiben.

Wir finden das neue TP5400 USB Powerbank Modul sehr praktisch, und jeder der seine Projekte an abgelegenen Orten oder auch unterwegs einsetzen möchte, sollte immer eine Handvoll dieser Module in seiner Sortimentenkiste haben.

 

Ich hoffe der heutige Beitrag war informativ und hat Sie neugierig auf das neue Produkt gemacht. Wir sind gespannt was Sie mit dem Modul planen, und freuen uns zu erfahren was Sie mit dem TP5400 umgesetzt haben.

Im morgigen Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie das Modul als kostengünstige USV für Mikrocontroller nutzen können.

Viel Spaß beim experimentieren, und bis zum nächsten Mal.

 

Ihr Markus Neumann

Letzter Artikel USV für Mikrocontroller
Neuer Artikel Ein elektronisches Namensschild mit eigenem Scrolltext

Kommentar

Moritz - Mai 29, 2019

Hallo,

ich habe das Modul nur kurz getestet, eine Selbstabschaltung bzw. Energiesparmodus wie sonst bei Power Bänken üblich habe ich nicht feststellen können. Mein ESP ist zuverlässig wieder aufgewacht. Da es sich dabei um ein NodeMCU gehandelt hat kann ich nicht sagen wie sich das ohne AMS und CH340 verhält. Da das Modul auch ohne angeschlossenen Verbraucher ca 0,1mA zieht gehe ich davon aus das auch der Betrieb der kleinsten Lasten dauerhaft möglich sein sollte.

veit - Mai 29, 2019

die ladeerkennung für telefone ist manchmal genau das problem … wenn ich einen esp32 z.b. in den deep-sleep setze schalten sich powerbanks üblicherweise ab.
wie siehts hier aus?

EWATV - Mai 29, 2019

Sehr interessant, da ich nur kleine Ströme (10-30mA) benötige.
Aus der Beschreibung entnehme ich, daß das TSP544 KEINE Mindesttromentnahme braucht – im Gegensatz zu den klassischen Powerbanks.
Ist das korrekt?
Vielen Dank
EWATV

Ch. Damsky - Mai 29, 2019

Hallo,

prima Sache. Einen Wunsch habe ich: das Modul kombiniert mit der Möglichkeit per Solarpanel aufzuladen.

Gruß

Steffen Dünnebier - Mai 29, 2019

Hallo, gibt es so etwas auch für einen Einbau in ein Gehäuse, bspw für TONuino? Aber da müsst innen der Akku liegen mit dem USB Anschluss und der MikroUSB nach außen zum laden sein, also beide USB Anschlüsse in jeweils andere Richtung zeigen. Oder wie kann man das so umbauen, umlöten?
Danke
Steffen

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare müssen vor der Veröffentlichung überprüft werden

Erforderliche Angabe