Epoxidharz, eine wasserdichte Sache

Hallo zusammen :)

viele von Ihnen kennen bestimmt schon Epoxidharz als 2K Klebstoff, Material aus dem Leiterplatten hergestellt werden oder UV-Sensitiv sogar zum 3D-Drucken. Als ich neulich im Baumarkt war ist mit ein massiver Preisunterschied zwischen normalen LED-Leisten und Leisten mit Schutzklasse IP68 aufgefallen. Deshalb möchte ich Ihnen heute zeigen wie man seine LEDs wasserdicht bekommt. 

Epoxidharz gibt es in vielen Variationen: klar, trüb, farbig, mit unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeiten, chemisch beständigt u.v.m. Wir haben uns für die klare Variante von hier entschieden.

Sicherheitshinweis: Warnhinweise beachten und unbedingt Handschuhe verwenden!

Prinzipiell ist es möglich, gleich die Stecker und angeschlossenen Kabel mit einzugießen, jedoch keine gute Idee. Wasserdichte Stecker gibt es ebenfalls in vielen verschiedenen Ausführungen, welche für Sie geeignet sind müssen Sie selbst entscheiden, hier ein Beispiel

Bei der Verwendung von Epoxidharz gibt es einiges zu beachten: Zum ersten ist das genaue Mischungsverhältnis entscheidend. Die Menge an Harz und Härter müssen genau stimmen und gut miteinander vermischt werden. Zum zweiten erwärmt sich das Harz beim Verfestigen (exotherme Reaktion), je nach verwendetem Harz kann diese durchaus Elektronik beschädigen. Sie müssen auch berücksichtigen, das beispielsweise Controller Hitze produzieren, bei einem Arduino ist das unproblematisch, ein Raspberry jedoch erzeugt schon wesentlich mehr Wärme die abgeführt werden muss.

Es können auch viele Sensoren eingegossen werden, jedoch gibt es für die Ausführungen mit LM393 Schaltkontakt die Einschränkung, dass diese sobald sie einmal eingestellt sind nicht mehr verändert werden können. 

Praxistipp für Maker: Programmieren Sie einen NanoV3 oder Pro-Mini mit der gewünschten Funktion, packen Sie ihn in ein kleines Gehäuse und führen Sie die notwendigen Anschlusskabel (USB natürlich nicht!) nach außen bevor Sie ihn in schwarzes Harz eingießen. Niemand wird erkennen was sich im Inneren befindet, es könnte genauso gut eine komplexe Schaltung sein.

 

Als Anwendungsbeispiel haben wir uns ein Aluminiumprofil gekauft: 

Und ein Gehäuse für unsere U64 Panels gedruckt welche Sie hier herunterladen können

Hier noch ein paar Bilder der gerade eingegossenen Bauteile:

Die Bildqualität lässt leider, mangels Licht im Keller, etwas zu wünschen übrig.

Letzter Artikel Netzwerk überwachen mit dem RaspBerry Pi

Kommentar

Sören - September 14, 2018

Hallo Rainer,
was beim Vergießen mit dem Sensor passiert, weiß ich nicht, aber dass es wasserdichte Ultraschallsensoren gibt sehr gut, denn damit messe ich den Füllstand in meinem IBC-Fass.
Der Nebeneffekt: lange Anschlussleitung und abgesetztes Modul für die Jumper.
Preislich sind jedoch ca 15€ fällig.
LG Sören

Moritz Spranger - September 7, 2018

Vielen Dank für Ihren Kommentar, den Ultraschallsensor können Sie nicht eingießen, da Sender und Empfänger schwingen müssen.

Rainer - September 7, 2018

Hallo, mit dem Epoxidharz ist schon eine tolle Sache.
Meine Frage, kann man damit auch Ultraschallsensoren SR04 vergießen, oder ist dann der Sensor unbrauchbar. Gibt es eine andere günstige Lösung damit eine Wasseroberfläche angezeigt wird, auch wenn mal Wasser an den Sensor kommt.

Rainer

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare müssen vor der Veröffentlichung überprüft werden

Erforderliche Angabe