"Lügendetektor" mit dem NanoV3

Hallo zusammen,

im heutigen Beitrag möchte ich Ihnen eine interessante Ideen vorstellen.  Beim durchstöbern diverser Foren haben wir eine interessante Einsatzmöglichkeit entdeckt, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen: Einen Lügendetektor auf Arduino-Basis. Oder: Messen des Hautwiderstands

Ein ernsthafte Einsatz von Lügendetektoren ist in Deutschland weder rechtlich, noch moralisch vertretbar.  

Polygraphen werden umgangssprachlich als "Lügendetektoren" bezeichnet. Polygraphen zeichnen eine Vielzahl von physikalischen  Werten auf, wie z.B. Atem- und Herzfrequenz, Hautwiderstand, Blutdruck und Bewegungen. In Kombination mit den richtigen Fragen kann so auf das Aktiviertheitsniveau rück geschlossen werden, ob also der Proband bei bestimmten Angaben nervös wird. Da aufgrund dessen nicht direkt "eine Lüge" identifiziert werden kann ist diese Praxis in Europa nicht verbreitet. Der moralische Aspekt kann hierbei auch nicht vernachlässigt werden, wer jedoch mit den Sensoren experimentiert ist bestimmt überrascht was damit möglich ist.

Viele der besagten Werte sind mit unserer Hardware durchaus messbar. So z.B. auch mit dem Heartbeat-Sensor.

Um in das Thema einzusteigen reicht ein Nano und ein paar LEDs, wir brauchen also:

Wir starten mit den "Sensoren":

Die Verdrahtung ist einfach:

 NanoV3 Sensor1 Sensor2 LEDG LEDB LEDR
5V X
GND - - -
D2 +
D3 +
D4 +
A0 X

Zum Anschluss der LEDs werden Vorwiderstände empfohlen.

Zusätzlich verbinden wir A0 über einen 2.2K Widerstand mit GND des Nano:

Der Code ist einfach:

 

void setup()
{
  Serial.begin(9600);
  pinMode(2, OUTPUT);
  pinMode(3, OUTPUT);
  pinMode(4, OUTPUT);
  digitalWrite(2, HIGH);
  delay(500);
  digitalWrite(3, HIGH);
  delay(500);
  digitalWrite(4, HIGH);
  delay(500);
}

void loop()
{
  if (analogRead(A0) > 60)
  {
    digitalWrite(4, HIGH);
  }
  else
  {
    digitalWrite(4, LOW);
  }
  if (analogRead(A0) > 20)
  {
    digitalWrite(2, HIGH);
  }
  else
  {
    digitalWrite(2, LOW);
  }
  if (analogRead(A0) > 45)
  {
    digitalWrite(3, HIGH);
  }
  else
  {
    digitalWrite(3, LOW);
  }

  Serial.println(analogRead(A0));
  delay(20);
}

 

Und das Ergebnis verblüffend:

Bei den ersten Ausschlägen wurde mit eine unangenehme Frage gestellt. Der letzte rote Punkt zeigt mein (gelogenes) "Nein". Bitte beachten Sie beim justieren des Sketches, dass die Werte u.a. vom physikalischen Aufbau (Verdrahtung & Elektroden) sowie von der individuellen Konstitution "des Prüflings" abhängig sind. Desweiteren gibt es auch andere Gründe als Lügen zur Veränderung des Haut-Widerstandes führen können. 

Ich hoffe jedoch mit meinen Beitrag einige Leser inspirieren zu können. Erweitern Sie das Projekt um einige LEDs oder integrieren Sie unseren Heart-Beat-Sensor.... Diese, und viel mehr Hardware finden Sie bei uns im Shop.

Bis zum nächsten Beitrag :)

 

 

 

Letzter Artikel Zugangsbeschränkung zu Geräten per Contactless Card mit der NodeMCU und dem RC522 Modul Teil 5 – Sicherheit.
Neuer Artikel "Nokia"-Display am NanoV3

Kommentar

Hans - Juni 8, 2019

Aus Sicherheitsgründen sollte die Stromversorgung mit Batterie oder Akku erfolgen und es sollte keinerlei Verbindung mit Stromnetz-betriebenen Geräten bestehen. Nicht ohne Grund gelten in der Medizintechnik strenge Vorschriften.

Dieter Ziesel - Juni 8, 2019

Hallo,
man kann aus den Parametern Hautwiderstand und Herzfrequenz sehr zuverlässig auf den Entspannungsgrad schließen. Wenn man z.B. sehr aufgeregt und nervös ist ist der Hautwiderstand niedrig bzw. die Leitfähigkeit hoch, ebenso die Herzfrequenz. Wenn man nun z.B. ruhige Musik hört (oder andere Entspannungsmethidenoden testet) kann man sehr gut feststellen, wie die Entspannung zunimmt, Hautleitfähigkeit und Herzfrequenz nehmen ab. Man hier für sich ermitteln was einem guttut und wie lange es dauert bus man eine Entspannungsphase erreicht. Also sehr nützlich in unseren stressigen Zeiten.
Herzlich Grüße
Dieter

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare müssen vor der Veröffentlichung überprüft werden

Erforderliche Angabe