Reichweite des Raspberry 3 erhöhen

Hallo zusammen,

bis jetzt haben wir Ihnen nur Projekte vorgestellt die relativ einfach nachzubasteln waren. Das heutige Projekt ist zwar nicht kompliziert, es ist jedoch etwas Geschick gefragt. Wir löten eine Antennenbuchse auf den Raspberry um das WLan aus dem Gehäuse zu führen und  um auch die Reichweite zu verbessern.

Vor Projektbeginn gibt es allerdings noch etwas zu beachten:

  • Garantie und Gewährleistung erlöschen vollständig
  • FCC Zertifzierung geht verloren
  • je nach Antenne wird die zulässige Sendeleistung überschritten
  • es besteht das Risiko das Gerät zu zerstören

Nachdem wir uns jetzt mit den unangenehmen Seiten auseinandergesetzt haben können wir das Basteln beginnen.

Zuerst suchen wir die Antenne:

Hier im Bild rot markiert. Diese ist von der Rückseite beschaltet, hier mit Mikroskop fotografiert:

Der gelbe Pfeil markiert die Durchkontaktierung für die Keramikantenne auf der Oberseite. Der rote Pfeil markiert den Widerstand bzw. Brücke die wir versetzen müssen. Auf die kleine lila markierte Kontaktfläche bauen wir die neue Brücke. Der blaue Pfeil markiert die Lötfläche für die Buchse.

Zuerst kümmern wir uns um die rot markierte Brücke, diese muss entfernt werden. Wir haben diese einfach mit einer feinen Spitze von Ihrem Platz geschoben. Wenn Sie dieses Teil verlieren ist nichts kaputt, wir benötigen es eigentlich nicht mehr. Hier ein Bild mit entfernter Brücke:

Die neue Verbindung (Brücke) soll später so aussehen:

Das Versetzten der Brücke ist deshalb wichtig, da wir damit nicht nur die Buchse anschließen, sondern auch sicherstellen, dass die Keramikantenne mit Leiterbahn keinen Kontakt mehr hat. Ein Ablöten der Antenne auf der Oberseite ohne Unterbrechung der Leiterbahn ist nicht zielführend. Für die bessere Montage der Buchse haben wir etwas Lack entfernt um diese auf drei Seiten befestigen zu können:

Nach dem verzinnen der Kontaktflächen haben wir die Antennenbuchse auf den für sie bestimmten Platz gelegt und mit etwas Heißluft angepustet. Das Zinn ist dabei geschmolzen und die aufgelegte Buchse wurde fest mit den Kontaktflächen verbunden:

Jetzt noch die vorher besprochene Brücke herstellen:

Der fertige Umbau sieht dann so aus:

Gut im Bild zu erkennen ist die neue Brücke, da wir etwas zuviel Zinn aufgetragen haben (das ist kein Lötspritzer).

Dieses Projekt war für uns eine Herausforderung und wir haben bei der Umsetzung ordentlich geschwitzt. Es hat etwas gedauert bis wir die nötige Ruhe für diese Zitterpartie hatten, aber Schlussendlich war es nicht so schwer wie es aussieht. 

Bis zum nächsten Beitrag :-)

Letzter Artikel Ab heute neu: Bodenfeuchtesensor
Neuer Artikel Kleine Helfer im Bastleralltag

Kommentar

Nadine - September 20, 2018

Toller Beitrag, vielen Dank! Die Fotos mit dem Mikroskop sind sehr hilfreich!

Karl Leonhartsberger - September 19, 2018

Woher bekomme ich die Antennenbuchse, (Bezeichnung etc.)
Welcher Antennentyp ist geeignet (Bezeichnung etc.)

Ambyrus - September 19, 2018

Hallo, das glaube ich, dass ihr da viel Beruhigungstee(Hopfenlimo) gebraucht habt😂
Wie sieht es beim Zero – w aus!?

Gruß

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare müssen vor der Veröffentlichung überprüft werden

Erforderliche Angabe